Material zu "Auf der Flucht: Frauen und Migration"

Auf dieser Seite haben wir Informations- und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung "Auf der Flucht: Frauen und Migration" für Sie zusammengestellt. Die multimedialen Inhalte unterstützen Sie, Ihre Schulklasse, Konfirmanden, Jugendgruppe oder Gemeinde dabei, mehr über das Thema zu erfahren.

Haben Sie noch weitere Empfehlungen? Dann schreiben Sie uns eine Mail an ausstellungen@epv.de.

 

Fotograf Erol Gurian über syrische Geflüchtete im Libanon

Der Münchner Fotograf Erol Gurian lenkt in seiner Foto-Reportage den Blick auf das Leben syrischer Flüchtlingsmädchen im libanesischen Bekaa-Tal, in dem 2016 400.000 Menschen in Zeltstädten lebten. Die Kinder der Geflüchteten müssen bei sengender Hitze Erntearbeiten verrichten oder werden von ihren Eltern als Ehefrauen verkauft.

Erol Gurian erzählt in seinen Fotos von einem Projekt in einer sicheren Zone der libanesischen Non-Profit-Organsiation "Beyond Association", die Mädchen und Jungen gemeinsam die Chance auf Bildung ermöglicht.

Sehen Sie hier Erol Gurian bei der Ausstellungseröffnung in der Nürnberger St. Egidienkirche im Oktober 2016.

Interview mit Hatice Ogur über kurdische Frauen auf der Flucht

Die Gründe für kurdische Frauen zu fliehen sind sehr verschieden. Viele leiden unter dem patriarchalischen Familiensystem, fühlen sich vom Staat unterdrückt oder werden durch den so genannten "Islamischen Staat" gepeinigt und verfolgt.

Ausgehend von ihrer eigenen Lebensgeschichte möchte Hatice Ogur die Schicksale von Frauen dokumentieren, die ihr Zuhause verlassen. Für ihr Langzeitprojekt "Jin", was im Kurdischen "Frau" und "Leben" bedeutet, hat sie vier Wochen lang in Städten und Camps für Geflüchtete im Irak und in der Türkei recherchiert. Mit ihrer Arbeit möchte sie ein Bewusstsein für die Heimatlosigkeit der Kurden in der Türkei und im Mittleren Osten schaffen.

Unter den Frauen, deren Flucht Hatice Ogur dokumentiert hat, waren auch kurdische Kämpferinnen. Sehen Sie die Fotografin hier bei der Ausstellungseröffnung in der Nürnberger St. Egidienkirche im Oktober 2016.

Unterrichtsmaterialien zum Thema Flucht

Das Projekt "MeKriF" bietet auf seiner Seite Arbeitsmaterialien für die pädagogische Praxis für die Arbeit mit Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren. In den Materialien und Video-Impulsen geht es unter anderem darum, wie in den von Jugendlichen genutzten Medien über Flucht und Fluchtursachen berichtet wird und wie sich dabei traditionelle von Online-Medien unterscheiden: https://mekrif.jff.de/arbeitsmaterialien/.
 

Evangelisches Migrationszentrum: 4refugees

Ob "Brille", "Malen" oder "Sprache" - Mit 4refugees bekommen Sie eine nach Stichworten geordnete Liste mit Adressen, Links und Stellen, die für Haupt- und Ehrenamtliche in der Arbeit mit Geflüchteten hilfreich sind. Die Liste wird laufend aktualisiert. Haben Sie einen Tipp, was noch darauf oder geändert werden soll, dann senden Sie eine Notiz an 4refugees@evangelisches-migrationszentrum.de! Zur Liste geht es hier.
 

Kursangebot des Münchner Bildungswerkes

Deutschlands größte Einrichtung der katholischen Erwachsenenbildung bietet in Online- und Präsenzformaten Workshops an zu Themen wie Alltagsrassismus, LGBTQI*-Geflüchtete oder ehrenamtliche Arbeit. Zum Programm geht es hier.

Weitere interessante Links

MIGAZIN - Fachmagazin über Migration in Deutschland

Dossier Asyl & Flucht auf Sonntagsblatt.de

Rubrik Flucht und Vertreibung auf Evangelisch.de

Kein Bock (mehr) auf das Thema Flucht!? - Studienergebnisse geben Hinweise für die pädagogische Arbeit mit "mitgefühlsmüden" jungen Menschen von RISE - Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus

Das Kurzdossier "Frauen in der Migration" der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bietet neben Zahlen und Statistiken zum Thema auch Artikel über "Gastarbeiterinnen", Integrationskurse für Frauen oder eine geschlechtssensible Auslegung des Flüchtlingsrechts.

Das kirchliche Bündnis United4Rescue zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung verbindet alle gesellschaftlichen Organisationen und Gruppen.