Bild
Bildrechte: ausstellung-leihen.de

Sinti und Roma

Wussten Sie, dass die meisten Sinti der christlichen Religion angehören und seit Generationen in Deutschland leben? Acht Menschen, die sich zur Minderheit der Sinti und Roma zugehörig fühlen, geben in dieser Ausstellung einen sehr persönlichen Einblick in ihr Leben und ihren Glauben. Das Besondere ist, dass sie selbst am Entstehen der Ausstellung mitgewirkt haben.

Ausstellung "Sinti und Roma"

Die Ausstellung "Gern Gesehen: Sinti und Roma" umfasst wahlweise 17 Tafeln oder Plakate im Querformat. Im digitalen Ausstellungsbereich gibt es weitere multimediale Link-Tipps zum Thema.

In der Ausstellung geben acht Menschen, die sich zur Minderheit der Sinti und Roma zugehörig fühlen, einen sehr persönlichen Einblick in ihr Leben und ihren Glauben. Das Besondere ist, dass sie selbst an der Ausstellung mitgewirkt haben. Mehr zu den Hintergründen, wie die Ausstellung entstanden ist, lesen Sie in diesem Artikel.

"Gern Gesehen" ist ein Projekt der gemeinnützigen Organisation kairosis gUG, vertreten durch Sabine Böhlau, und des Fotografen Andreas Tobias - gemeinsam mit Fabian Brüder, Christa Ada, Roy, Benjamin Adler, Angelika & Marco Höllenreiner, Uta Horstmann, Karl Schmidt, Mandy Berg und Toni Herzog. 2021 wurde es mit dem Wilhelm Freiherr von Pechmann-Preis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern ausgezeichnet. 2023 erhielt "Gern Gesehen" den Förderpreis Münchner Lichtblicke der Landeshauptstadt München, der Lichterkette e.V. sowie des Migrationsbeirats München.

  • Bild
    Mandy Sinti und Roma Ausstellung
  • Bild
    Roy Sinti und Roma Ausstellung
  • Bild
    Toni Sinti und Roma Ausstellung
  • Bild
    Sinti und Roma Ausstellung
  • Bild
    Benjamin Sinti und Roma Ausstellung

Die Ausstellung "Gern Gesehen. Sinti und Roma" gibt es in zwei Ausführungen. Die Alu-Tafeln werden in einer soliden Kiste angeliefert. Die Plakate sind in zwei Formaten erhältlich.
 

Plakat-Ausstellung "Gern Gesehen: Sinti und Roma"

  • Umfang: 17 Plakate
  • Material: Hochwertiges Papier
  • Verpackung: Gerollt in einem soliden Karton
  • Versand: Die Versandkosten innerhalb Deutschlands sind im Preis inbegriffen.

 

Tafel-Ausstellung "Gern Gesehen: Sinti und Roma"

  • Umfang: 17 Tafeln im Format 80 x 60 cm
  • Material: Alu-Dibond-Tafeln mit Aufhängung aus Metall; Nylon-Abhängesets mit Bilderhaken sind im Lieferumfang enthalten
  • Verpackung: in einer Transportkiste aus Aluminium mit Rollen und Verschluss, 
    Maße 86 x 43 x 89 cm
  • Versand: Sie können die Ausstellung selbst bei uns in München abholen. Auf Wunsch organisieren wir gerne für Sie den Transport über eine Spedition.
  • Leihgebühr: je nach Leihdauer ab 35,- Euro pro Tag zzgl. Speditionskosten und Mehrwertsteuer

Plakatausstellung | Format A1, A2 oder A3

Plakate Format A1: Diese Variante eignet sich für Interessenten mit großen Präsentationsflächen im Innenbereich.
Preis: 595,00 Euro zzgl. MwSt.

Plakate Format A2: Diese Variante eignet sich für Interessenten, die etwas weniger Platz für die Präsentation der Ausstellung im Innenbereich haben.
Preis: 485,00 Euro zzgl. MwSt.

Plakate Format A3: Diese Variante eignet sich für Interessenten mit wenig Platz im Innenbereich, etwa die Wände eines Klassenzimmers.
Preis: 250,00 Euro zzgl. MwSt.

Impressum

Die Ausstellung "Gern Gesehen. Sinti und Roma" ist eine Partnerausstellung von Ausstellung-Leihen. Verantwortlich für die Inhalte:

Recherche: Sabine Böhlau, Fabian Brüder.
Produktion: Sabine Böhlau.
Fotos: Andreas Tobias.
Foto Tafel Uta: Zentralrat Deutscher Sinti und Roma.
Gedichte: Fabian Brüder.
Gestaltung: Wolfram Saathoff.

Kooperationspartner

Das Projekt "Gern Gesehen" wird unterstützt von: 

  • Landeshauptstadt München Kulturreferat, 
  • Heidehof Stiftung, 
  • Petra Kelly Stiftung (in Kooperation), 
  • Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, 
  • Deutsche Postcode Lotterie, 
  • Erzdiözese München und Freising-Seelsorge für ethnische Minderheiten, 
  • Stiftung Evangelische Versöhnungskirche in der KZ Gedenkstätte Dachau, 
  • Moderamen der ev. ref. Kirche in Bayern / Synodalverband XI der ev. ref. Kirche, 
  • Stiftung Welten Verbinden,
  •  Gewinn Sparverein der Sparda Bank München und 
  • Dr. Peter Plieninger.

Leihkonditionen

Wer kann eine Ausstellung buchen?

Unsere Ausstellungen eignen sich für kommunale Einrichtungen, Galerien, Bildungseinrichtungen, Bibliotheken, Vereine sowie Gemeinden. Als VertragspartnerIn kann keine Privatperson eingetragen werden. Wir behalten uns das Recht vor, eine Leihgabe zu verweigern oder vom Vertrag zurückzutreten, wenn sich herausstellt, dass ein Kunde oder eine Kundin eine Sondergruppe mit religiösem Hintergrund oder eine politische Ideologie vertritt, die den Leitsätzen von Ausstellung-leihen.de widerspricht.

Wie viel kostet eine Ausstellung?

Die Gebühren unserer Ausstellungen finden Sie auf den jeweiligen Ausstellungsseiten sowie auf unserer Seite "Preise". Die Kosten für Tafel-Ausstellungen berechnen sich nach der Leihdauer. Die Kosten für Plakat-Ausstellungen sind Pauschalpreise, die sich auf ganze Plakat-Sets beziehen und den versicherten Versand innerhalb Deutschlands beinhalten. Besuchen Sie auch gerne unser Buchungsportal und es berechnet für Sie den Preis der von Ihnen gewählten Ausstellung.

Gibt es eine minimale und/oder maximale Leihdauer?

Jede Leihdauer ab einem Tag ist möglich. In unserem Buchungsportal zeigt Ihnen der Kalender die freien Termine aller Tafel-Ausstellungen. Unsere Plakat-Ausstellungen können Sie zu jedem beliebigen Wunschdatum bestellen. Je nach Verfügbarkeit in unserem Lager beträgt der Vorlauf bis zur Lieferung einer Poster-Ausstellung zwischen drei und zehn Werktagen. 

Wo finde ich die Vertragskonditionen?

Die genauen Bedingungen regeln Unterlagen, die wir Ihnen zusenden, wenn Sie eine "Buchung" vorgenommen haben. Zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB geht es hier.

 

Versand, Spedition & Versicherung

Wie kommt die Ausstellung zu mir?

Tafel-Ausstellungen können Sie gerne selbst bei uns in München abholen. Bitte beachten Sie dabei die Maße des oder der Ausstellungskoffer/s, die Sie in den Daten und Fakten der jeweiligen Ausstellungsseite finden. Die Transportkisten dürfen nur aufrecht stehend transportiert werden. Auf Wunsch organisieren wir gegen Übernahme der Kosten für Sie den Transport über eine Spedition. Die Anlieferung erfolgt in der Regel zwischen Montag und Freitag. Samstagslieferungen sind gegen Aufpreis möglich. Unsere Poster-Ausstellungen kommen mit dem Paketdienstleister zu Ihnen. Der Versand innerhalb Deutschlands ist im Pauschalpreis inbegriffen. Nach dem Versand erhalten Sie die Sendungsverfolgungsnummer zu Ihrer Bestellung.

Liefern Sie die Ausstellungen auch ins Ausland?

Wenn Sie eine unserer Tafel-Ausstellungen im europäischen Ausland zeigen möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail an ausstellungen@epv.de und wir beraten Sie gerne. Plakat-Ausstellungen, die wir mit einem Paketdienstleister verschicken, können gegen Übernahme der Versandkosten auch EU-weit bezogen werden.

Wie viel kostet der Transport der Ausstellung mit der Spedition?

Die Transportkosten sind vom Umfang und Gewicht der Ausstellung sowie vom Transportweg und den damit verbundenen Energiekosten abhängig. In unserem Shop können Sie die Spedition direkt zur Ausstellung dazubuchen.

Kann ich selbst eine Spedition mit dem Transport beauftragen?

Aus logistischen Gründen ist leider nicht möglich, den Transport über eine andere Spedition zu buchen.

Ist die Ausstellung versichert?

Tafel-Ausstellungen sind während des Transports über die von uns gebuchte Spedition versichert. LeihnehmerInnen haften für alle Schäden, die während der Leihnahme an der Ausstellung, dem Begleitmaterial oder den Transportkisten entstehen. Auch Poster-Ausstellungen verschicken wir versichert. 

Was muss ich tun, wenn die Ausstellung beschädigt bei mir angekommen ist?

Bitte dokumentieren Sie den Schaden mit Fotos - im Falle der Tafel-Ausstellungen im Beisein des Spediteurs und lassen Sie ihn die Dokumentation unterschreiben. Danach schicken Sie uns die Informationen per Mail an ausstellungen@epv.de.

Was muss ich tun, wenn die Ausstellung während der Leihnahme beschädigt wurde?

Bitte dokumentieren Sie den Schaden und setzen sich mit uns in Verbindung.

 

Ausstellungsaufbau

Wie sehen die Ausstellungstafeln aus?

Eine Tafel wiegt etwa ein Kilo. An der Rückseite verfügt sie über zwei Metallvorrichtungen, an denen Sie die von uns mitgelieferten Haken und Schnüre zum Aufhängen befestigen können. Überstehende Schnüre können Sie mit rückstandslos entfernbarem Kreppband an der Rückseite der Tafel befestigen. Bitte schneiden Sie die Schnüre unter keinen Umständen ab!

Was benötige ich, um die Ausstellung aufzubauen?

Tafel-Ausstellungen liefern wir inklusive höhenverstellbarer Schnüre und Haken. Sie benötigen lediglich eine Haltevorrichtung an der Wand beziehungsweise Decke, etwa Galerieschienen oder Nägel. Weitere Präsentiermöglichkeiten sind Staffeleien oder stabile Stellwände mit Nägeln oder Haken. Sollen die Tafeln nicht gehängt, sondern angelehnt werden, etwa an einer Wand, benötigen Sie Elemente, damit die Tafeln nicht umkippen oder wegrutschen.

Plakate können Sie rahmen, mit Posterklemmschienen versehen oder mit Posterstrips an Wänden unterschiedlicher Beschaffenheit befestigen und somit rückstandslos wieder entfernen. 

Wie viel Platz brauche ich für die Ausstellung?

Für eine Ausstellung mit 25 Motiven im Plakat-Format A1 oder im Tafel-Format 60x80 cm empfehlen wir eine Ausstellungsfläche von mindestens 30 Quadratmetern.

Muss ich die Ausstellungsmotive in einer bestimmten Reihenfolge aufhängen?

Mit Ausnahme der Ausstellung "Dietrich Bonhoeffer", bei der die Motive einer chronologischen Reihenfolge folgen, können die Bilder aller Ausstellungen beliebig an unterschiedlichen Orten einer Stadt oder in verschiedenen Räumen platziert werden. Gehören mehrere Motive zusammen, erhalten Sie einen Hinweis darauf auf den Tafeln oder Plakaten.

Werbe- und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung

Wo finde ich Material, um die Ausstellung zu bewerben?

Auf jeder Ausstellungsseite finden Sie den Punkt "Materialien zur Bewerbung der Ausstellung" mit Pressemitteilungen, Flyern, Fotos und Plakatvorlagen, die Sie im Zusammenhang mit der jeweiligen Ausstellung in Ihrer Werbung und Berichterstattung unentgeltlich verwenden dürfen. Zudem erhalten Sie nach erfolgter Buchung in der Buchungsbestätigungsmail sowie in der Mail mit den Unterlagen zu der von Ihnen gewählten Ausstellung den Link zu unserem Downloadbereich. Unter dem Tab "Material" finden Sie weiterführende Inhalte zu Ihrem Ausstellungsthema. 

Wo finde ich Begleitmaterial zu den Ausstellungen?

Text-, Bild-, Video- und Audiomaterial zu den Ausstellungen finden Sie unter dem Tab "Material" auf jeder Ausstellungsseite. Sollten Sie Materialien erarbeitet haben, die Sie anderen zur Verfügung stellen möchten, dann schicken Sie uns diese gerne per Mail an ausstellungen@epv.de.

 

Über Ausstellung-leihen.de

Wer steckt hinter den Leihausstellungen?

Wir sind ein Kuratorinnen-Team mit journalistischem Hintergrund und Sitz in München. Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Über uns". Gerne kommen wir zu Ihrer Ausstellungseröffnung oder vermitteln Ihnen SpeakerInnen für Ihren Event. Die Kosten für einen Kuratorinnen-Vortrag entnehmen Sie unserer Seite "Preise".

Gibt es einen Newsletter mit Informationen zu Rabattaktionen und neuen Ausstellungen?

Ja! Gerne halten wir Sie über unsere neuen Ausstellungen, Bildbände und Rabatt-Aktionen auf dem Laufenden. Tippen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse in das Formular unserer Newsletter-Seite und wir melden uns - maximal ein Mal pro Monat - bei Ihnen.

Wie kann ich mit Ihnen direkt Kontakt aufnehmen?

Schreiben Sie uns eine Mail mit Ihrem Anliegen an ausstellungen@epv.de. Wenn wir Sie telefonisch kontaktieren dürfen, hinterlassen Sie uns gerne Ihre Nummer und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. 

 

Rechnungsstellung & Bezahlung

Wie und wann erfolgt die Bezahlung?

Nach Beendigung des Leihzeitraums und Rückgabe der Tafel-Ausstellung bzw. nach Zustellung einer Poster-Ausstellung schicken wir Ihnen eine Rechnung per Mail.

Wieso enthält die Buchungsbestätigung nur Bruttopreise?

Aus technischen Gründen wird in der Buchungsbestätigung nur der Bruttopreis angezeigt. In der Rechnung werden sowohl Brutto- als auch Nettopreis separat ausgewiesen.

 

Sie haben noch weitere Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an!

Auf dieser Seite haben wir Informations- und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung "Gern Gesehen: Sinti und Roma" für Sie zusammengestellt. Die multimedialen Inhalte unterstützen Sie, Ihre Schulklasse, Konfirmanden, Jugendgruppe oder Gemeinde dabei, mehr über das Thema zu erfahren.

Haben Sie noch weitere Empfehlungen für unsere Materialseite? Dann schreiben Sie uns eine Mail an ausstellungen@epv.de.

Bild
Bildrechte: sob

Dossier Sinti & Roma auf Sonntagsblatt.de

Die News-Seite "Sonntagsblatt" bietet ein umfangreiches redaktionelles Dossier mit Artikeln und Texten zum Thema "Sinti & Roma"

Der Link zum Dossier auf sonntagsblatt.de: https://www.sonntagsblatt.de/sinti-roma.

Bild
Broschüre "Deutsche Sinti und Roma"

Broschüre "Deutsche Sinti und Roma"

Der "Arbeitskreis Sinti/Roma und Kirchen" der in Stuttgart ansässigen Evangelische Mission in Solidarität hat diese 20-seitige Broschüre herausgegeben. Sie informiert über die Kultur der Sinti und Roma wie über die Geschichte des Antiziganismus in Deutschland. 

Leihnehmer der Ausstellung "Gern Gesehen: Sinti und Roma" können bis zu 20 Exemplare zur Auslage für Ausstellungsgäste gratis dazubestellen.

Links zum Thema Sinti & Roma

Sinti und Roma sind in Deutschland eine nationale Minderheit. Der Begriff "Roma" wurde auf dem ersten Weltkongress der Roma-Nationalbewegung gewählt. Sinti werden als Untergruppe der Roma gesehen und meinen Nachfahren von Gruppen, die seit dem 15. Jahrhundert eingewandert sind.

Sinti und Roma - Organisationen und Gruppen auf sonntagsblatt.de

Sinti und Roma in Literatur und Film auf sonntagsblatt.de

Ergebnisse der RomnoKher Studie 2021 auf sonntagsblatt.de

Antiziganismus: Arbeitsgruppe arbeitet Umgang mit Sinti und Roma auf auf sonntagsblatt.de

Dossier "Sinti und Roma in Europa" der Bundeszentrale für politische Bildung

Antiziganismus, was ist das? Kurz erklärt auf bpb.de der Bundeszentrale für politische Bildung

Antiziganismus begegnen. Ein Infofilm zu Antiziganismus der Bundeszentrale für politische Bildung

Themen-Special über Sinti und Roma auf fluter.de

Themenfeld Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze der Vielfalt.Mediathek

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Geschichte und Geschichten – Lernen und Verorten des Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Literatur: Michail Krausnick, Lukas Ruegenberg: Elses Geschichte. Ein Mädchen überlebt Auschwitz.

5 Fragen, die ich als Sinto nicht mehr hören kann, Interview mit Nino Schneeberger, Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Bayern

Roma in der Pandemie "Wenn uns das Virus nicht tötet, tut es der Hunger" (Spiegel online, 21.05.2021)

STATIONEN | Religion & Orientierung : Leben im Madhouse - Ein Ort für Sinti und Roma (BR, 25.08.2021)

Lebenslinien: "Die unheilvolle Narbe" (BR, 24.01.2022)

Völkermord an Sinti und Roma "Wir können unsere Ängste oft gar nicht mehr herleiten" (ZEIT online, 29.01.2022)

Diskriminierung: Bundesregierung beschließt nationale Strategie gegen Antiziganismus (ZEIT online, 23.02.2022)

Zum Downloaden: Nationale Strategie "Antiziganismus bekämpfen, Teilhabe sichern!" zur Umsetzung der EU-Roma Strategie 2030 in Deutschland (Bundesinnenministerium, 23.02.2022)

Gründer von Madhouse: Alexander Diepold, Leiter Münchner Beratungsstelle für Sinti und Roma | Eins zu Eins. Der Talk (Bayern 2, 15.03.2022)

Das Programm zum "Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma" mit Filmen von Peter Nestler (3sat-Dossier)

Der lange Weg der Sinti und Roma (Geschichte im Ersten, 21.03.2022)

Wie geflüchtete Roma aus der Ukraine gegen Vorurteile kämpfen (BR, 01.06.2022)

Premiere: Der Film "Unrecht und Widerstand" über Romani Rose und die Bürgerrechtsbewegung (Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, 18.07.2022)

Verfolgt und verachtet - Rassismus gegen Sinti und Roma (BR Respekt, 09.11.2022)

Was haben wir gegen Sinti und Roma? (BR Respekt, 25.01.2023)

Evangelische Kirche bittet um Entschuldigung (Weser-Kurier, 30.01.2023)

Podcast-Folge Sinti und Roma - Wenn wir ein Leben lang Ausgrenzung erfahren (Ab 21 - Deutschlandfunk Nova auf Spotify, 07.02.2023)

Video | Wie aus einem Buch die Ausstellung wurde

Interviews mit den Protagonisten der Ausstellung

Interview mit Karl Schmidt über sein Volk der Sinti und Roma | Ausstellung "Gern Gesehen"

Interview mit Marco Höllenreiner über sein Leben als Sinto | Ausstellung "Gern Gesehen"