Bild
Titelbild Immaterielles Kulturerbe

Immaterielles Kulturerbe

Immaterielles Kulturerbe umfasst Traditionen und kreative Leistungen, die unmittelbar mit dem Menschen zu tun haben. Auf der Repräsentativen Liste der UNESCO stehen insgesamt 420 Beispiele Immateriellen Kulturerbes. Die Ausstellung stellt das Kulturerbe vor.

Foto-Ausstellung über das Immaterielle Kulturerbe

Immaterielles Kulturerbe umfasst etwa Formen der Musik, des Tanzes oder Handwerks - also Traditionen und kreative Leistungen, die unmittelbar mit dem Menschen zu tun haben. Auf der Repräsentativen Liste der UNESCO stehen insgesamt 420 solcher Beispiele Immateriellen Kulturerbes.
Immaterielles Kulturerbe bedeutet auch lebendiges Brauchtum: Dazu gehören beispielsweise die traditionelle chinesische Medizin oder die italienische Geigenbaukunst. Aus Argentinien und Uruguay kommt der Tango, aus Deutschland die Orgelmusik. Das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes kann bei der Deutschen UNESCO-Kommission als PDF heruntergeladen werden.

Die Ausstellung "KULTUR.ERBEN" zeigt 37 fotografische Arbeiten renommierter Fotografinnen und Fotografen sowie junger Nachwuchskünstler, unter anderen zu folgenden Themen:

  • Vereinsleben – vom psychotherapeutischen Ballett auf Kuba zum deutschen Karnevalsverein
  • Musik – vom fränkischen Jugendorchester zu mongolischen Musikern
  • Sport – Eisschwimmen oder Schwingen, eine Schweizer Variante des Zweikampfs
  • Handwerk – darunter eine Holzspielzeug-Manufaktur, Glasbläserei oder Flößerei
  • Arbeitsleben – Hebammen, Fischer vor Hamburg und auf Stromboli, Hirten oder GesellInnen auf der Walz
  • Religion – Rituale wie eine Schlangen-Prozession in den Abruzzen

Daten zur Ausstellung Immaterielles Kulturerbe

  • Umfang: 40 Tafeln à 60 x 80 cm in Farbe und Schwarz-Weiß, empfohlen wird eine Ausstellungsfläche von mindestens 50 qm
  • Material: Alu-Dibond-Tafeln mit Aufhängung aus Metall, Nylon-Abhängesets mit Bilderhaken sind im Lieferumfang enthalten
  • Verpackung: in zwei Transportkisten aus Aluminium mit Rollen und Verschluss, Maße je 85 x 45 x 85 cm, Gewicht je ca. 63 kg 
  • Anlieferung: Sie können die Ausstellung selbst bei uns abholen. Auf Anfrage organisieren wir gerne für Sie den Transport über eine Spedition.

Leihkonditionen

Wer kann eine Ausstellung buchen?

Unsere Ausstellungen eignen sich für kommunale Einrichtungen, Galerien, Bildungseinrichtungen, Bibliotheken, Vereine sowie Gemeinden. Als VertragspartnerIn kann keine Privatperson eingetragen werden. Wir behalten uns das Recht vor, eine Leihgabe zu verweigern oder vom Vertrag zurückzutreten, wenn sich herausstellt, dass ein Kunde oder eine Kundin eine Sondergruppe mit religiösem Hintergrund oder eine politische Ideologie vertritt, die den Leitsätzen von Ausstellung-leihen.de widerspricht.

Wie viel kostet eine Ausstellung?

Die Gebühren unserer Ausstellungen finden Sie auf den jeweiligen Ausstellungsseiten sowie auf unserer Seite "Preise". Die Kosten für Tafel-Ausstellungen berechnen sich nach der Leihdauer. Die Kosten für Plakat-Ausstellungen sind Pauschalpreise, die sich auf ganze Plakat-Sets beziehen und den versicherten Versand innerhalb Deutschlands beinhalten. Besuchen Sie auch gerne unser Buchungsportal und es berechnet für Sie den Preis der von Ihnen gewählten Ausstellung.

Gibt es eine minimale und/oder maximale Leihdauer?

Jede Leihdauer ab einem Tag ist möglich. In unserem Buchungsportal zeigt Ihnen der Kalender die freien Termine aller Tafel-Ausstellungen. Unsere Plakat-Ausstellungen können Sie zu jedem beliebigen Wunschdatum bestellen. Je nach Verfügbarkeit in unserem Lager beträgt der Vorlauf bis zur Lieferung einer Poster-Ausstellung zwischen drei und zehn Werktagen. 

Wo finde ich die Vertragskonditionen?

Die genauen Bedingungen regeln Unterlagen, die wir Ihnen zusenden, wenn Sie eine "Buchung" vorgenommen haben. Zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB geht es hier.

 

Versand, Spedition & Versicherung

Wie kommt die Ausstellung zu mir?

Tafel-Ausstellungen können Sie gerne selbst bei uns in München abholen. Bitte beachten Sie dabei die Maße des oder der Ausstellungskoffer/s, die Sie in den Daten und Fakten der jeweiligen Ausstellungsseite finden. Die Transportkisten dürfen nur aufrecht stehend transportiert werden. Auf Wunsch organisieren wir gegen Übernahme der Kosten für Sie den Transport über eine Spedition. Die Anlieferung erfolgt in der Regel zwischen Montag und Freitag. Samstagslieferungen sind gegen Aufpreis möglich. Unsere Poster-Ausstellungen kommen mit dem Paketdienstleister zu Ihnen. Der Versand innerhalb Deutschlands ist im Pauschalpreis inbegriffen. Nach dem Versand erhalten Sie die Sendungsverfolgungsnummer zu Ihrer Bestellung.

Liefern Sie die Ausstellungen auch ins Ausland?

Wenn Sie eine unserer Tafel-Ausstellungen im europäischen Ausland zeigen möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail an ausstellungen@epv.de und wir beraten Sie gerne. Plakat-Ausstellungen, die wir mit einem Paketdienstleister verschicken, können gegen Übernahme der Versandkosten auch EU-weit bezogen werden.

Wie viel kostet der Transport der Ausstellung mit der Spedition?

Die Transportkosten sind vom Umfang und Gewicht der Ausstellung sowie vom Transportweg und den damit verbundenen Energiekosten abhängig. In unserem Shop können Sie die Spedition direkt zur Ausstellung dazubuchen.

Kann ich selbst eine Spedition mit dem Transport beauftragen?

Aus logistischen Gründen ist leider nicht möglich, den Transport über eine andere Spedition zu buchen.

Ist die Ausstellung versichert?

Tafel-Ausstellungen sind während des Transports über die von uns gebuchte Spedition versichert. LeihnehmerInnen haften für alle Schäden, die während der Leihnahme an der Ausstellung, dem Begleitmaterial oder den Transportkisten entstehen. Auch Poster-Ausstellungen verschicken wir versichert. 

Was muss ich tun, wenn die Ausstellung beschädigt bei mir angekommen ist?

Bitte dokumentieren Sie den Schaden mit Fotos - im Falle der Tafel-Ausstellungen im Beisein des Spediteurs und lassen Sie ihn die Dokumentation unterschreiben. Danach schicken Sie uns die Informationen per Mail an ausstellungen@epv.de.

Was muss ich tun, wenn die Ausstellung während der Leihnahme beschädigt wurde?

Bitte dokumentieren Sie den Schaden und setzen sich mit uns in Verbindung.

 

Ausstellungsaufbau

Wie sehen die Ausstellungstafeln aus?

Eine Tafel wiegt etwa ein Kilo. An der Rückseite verfügt sie über zwei Metallvorrichtungen, an denen Sie die von uns mitgelieferten Haken und Schnüre zum Aufhängen befestigen können. Überstehende Schnüre können Sie mit rückstandslos entfernbarem Kreppband an der Rückseite der Tafel befestigen. Bitte schneiden Sie die Schnüre unter keinen Umständen ab!

Was benötige ich, um die Ausstellung aufzubauen?

Tafel-Ausstellungen liefern wir inklusive höhenverstellbarer Schnüre und Haken. Sie benötigen lediglich eine Haltevorrichtung an der Wand beziehungsweise Decke, etwa Galerieschienen oder Nägel. Weitere Präsentiermöglichkeiten sind Staffeleien oder stabile Stellwände mit Nägeln oder Haken. Sollen die Tafeln nicht gehängt, sondern angelehnt werden, etwa an einer Wand, benötigen Sie Elemente, damit die Tafeln nicht umkippen oder wegrutschen.

Plakate können Sie rahmen, mit Posterklemmschienen versehen oder mit Posterstrips an Wänden unterschiedlicher Beschaffenheit befestigen und somit rückstandslos wieder entfernen. 

Wie viel Platz brauche ich für die Ausstellung?

Für eine Ausstellung mit 25 Motiven im Plakat-Format A1 oder im Tafel-Format 60x80 cm empfehlen wir eine Ausstellungsfläche von mindestens 30 Quadratmetern.

Muss ich die Ausstellungsmotive in einer bestimmten Reihenfolge aufhängen?

Mit Ausnahme der Ausstellung "Dietrich Bonhoeffer", bei der die Motive einer chronologischen Reihenfolge folgen, können die Bilder aller Ausstellungen beliebig an unterschiedlichen Orten einer Stadt oder in verschiedenen Räumen platziert werden. Gehören mehrere Motive zusammen, erhalten Sie einen Hinweis darauf auf den Tafeln oder Plakaten.

Werbe- und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung

Wo finde ich Material, um die Ausstellung zu bewerben?

Auf jeder Ausstellungsseite finden Sie den Punkt "Materialien zur Bewerbung der Ausstellung" mit Pressemitteilungen, Flyern, Fotos und Plakatvorlagen, die Sie im Zusammenhang mit der jeweiligen Ausstellung in Ihrer Werbung und Berichterstattung unentgeltlich verwenden dürfen. Zudem erhalten Sie nach erfolgter Buchung in der Buchungsbestätigungsmail sowie in der Mail mit den Unterlagen zu der von Ihnen gewählten Ausstellung den Link zu unserem Downloadbereich. Unter dem Tab "Material" finden Sie weiterführende Inhalte zu Ihrem Ausstellungsthema. 

Wo finde ich Begleitmaterial zu den Ausstellungen?

Text-, Bild-, Video- und Audiomaterial zu den Ausstellungen finden Sie unter dem Tab "Material" auf jeder Ausstellungsseite. Sollten Sie Materialien erarbeitet haben, die Sie anderen zur Verfügung stellen möchten, dann schicken Sie uns diese gerne per Mail an ausstellungen@epv.de.

 

Über Ausstellung-leihen.de

Wer steckt hinter den Leihausstellungen?

Wir sind ein Kuratorinnen-Team mit journalistischem Hintergrund und Sitz in München. Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Über uns". Gerne kommen wir zu Ihrer Ausstellungseröffnung oder vermitteln Ihnen SpeakerInnen für Ihren Event. Die Kosten für einen Kuratorinnen-Vortrag entnehmen Sie unserer Seite "Preise".

Gibt es einen Newsletter mit Informationen zu Rabattaktionen und neuen Ausstellungen?

Ja! Gerne halten wir Sie über unsere neuen Ausstellungen, Bildbände und Rabatt-Aktionen auf dem Laufenden. Tippen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse in das Formular unserer Newsletter-Seite und wir melden uns - maximal ein Mal pro Monat - bei Ihnen.

Wie kann ich mit Ihnen direkt Kontakt aufnehmen?

Schreiben Sie uns eine Mail mit Ihrem Anliegen an ausstellungen@epv.de. Wenn wir Sie telefonisch kontaktieren dürfen, hinterlassen Sie uns gerne Ihre Nummer und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. 

 

Rechnungsstellung & Bezahlung

Wie und wann erfolgt die Bezahlung?

Nach Beendigung des Leihzeitraums und Rückgabe der Tafel-Ausstellung bzw. nach Zustellung einer Poster-Ausstellung schicken wir Ihnen eine Rechnung per Mail.

Wieso enthält die Buchungsbestätigung nur Bruttopreise?

Aus technischen Gründen wird in der Buchungsbestätigung nur der Bruttopreis angezeigt. In der Rechnung werden sowohl Brutto- als auch Nettopreis separat ausgewiesen.

 

Sie haben noch weitere Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an!

Themen der Ausstellung

  • Landshuter Hochzeit | Stephan Elsberger dokumentierte die "Landshuter Hochzeit", die an das Jahr 1475 erinnert, als Herzog Georg von Bayern-Landshut die Polenprinzessin Hedwig heiratete.
  • Sorbische Traditionen |  Christina Czybik widmete sich der Tracht und den Traditionen der Sorben in der sächsischen Lausitz. Als nationale Minderheit in Deutschland bewahrt sich das westslawische Volk über Jahrhunderte hinweg die eigene Sprache und ihre Traditionen.
  • Der Berg der Kreuze | Wie Religionen die Gesellschaft prägen, illustriert die Reportage von Fabian Tegeler, der zum "Berg der Kreuze" in Litauen fuhr und Menschen porträtierte, die als Zeichen des Dankes ein Kreuz an den katholischen Wallfahrtsort gebracht haben.
  • Lutherland | Jörg Gläscher begab sich auf die Suche nach der Präsenz des Protestantismus im "Lutherland". und porträtierte Geistliche und Gläubige in Mitteldeutschland.
  • Der letzte Elbfischer von Hamburg | Wie eng Handwerk, Natur und Umwelt miteinander verbunden sind, zeigt Philipp Reiss: Er begleitete einen der letzten Elbfischer in Hamburg.
  • Transhumanz | Ludwig Watteler dokumentierte den Schafübertrieb von Südtirol über den Alpenhauptkamm nach Österreich.

Der Wandel des Mediums Fotografie in der Ausstellung

  • Kunsthandwerk in Panama | Vera Nowottny arbeitete für ihre Serie über das Kunsthandwerk, die Mola-Nähkunst, in Panama mit einer Lochkamera.
  • São Teotónio schläft nie | Barbara Wimmer-Bulin dokumentierte die Ladenkultur in Portugal mit einer Mittelformatkamera.
  • MEN of STYLE | Marcus de Winter setzte in seiner Reportage über die Hamburger Gesellschaft der Zimmerer- und Schieferdeckergesellen auf Schwarz-Weiß-Bilder.
  • Vogelschießen | Tomas Engel setzte bei seiner Darstellung des Schützenfestes der Harburger Gilde auf Blitzlicht.

Impressum

Die Ausstellung "KULTUR.ERBEN" wurde von ausstellung-leihen.de konzipiert und erstellt.

Kuratorin: Dr. Rieke C. Harmsen
Fotografien: siehe Verzeichnis
Grafisches Konzept und Umsetzung: Christian Topp
Presse: Christina Argilli
Vertrieb: Claudia Schreck

Auf dieser Seite haben wir Informations- und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung "KULTUR.ERBEN" für Sie zusammengestellt. Die multimedialen Inhalte unterstützen Sie, Ihre Schulklasse, Konfirmanden, Jugendgruppe oder Gemeinde dabei, mehr über das Thema zu erfahren.

Haben Sie noch weitere Empfehlungen? Dann schreiben Sie uns eine Mail an ausstellungen@epv.de.

Bild
Buch Kulturerbe

Artikelsammlung "Immaterielles Kulturerbe"

"Immaterielles Kulturerbe" bedeutet weitergegebenes Wissen, identitätsprägende Tradition und Erinnerung an vergangene Zeiten. Es kann ein Gericht sein, ein Tanz, ein Fest, ein bestimmtes Ritual oder auch nur die Art zu sprechen. Unser immaterielles Kulturerbe ist es wert, weitergetragen und erinnert zu werden. Mit der Artikelsammlung der evangelischen Medienplattform Sonntagsblatt.de können Sie in der Zeit zurückreisen, über kulturelle Bräuche, Musik, Handwerk oder das Hebammenwesen lesen.

Verzeichnis der Fotografinnen und Fotografen

Linktipps zum Thema Immaterielles Kulturerbe

UNESCO Weltkulturerbe

Weltkulturerbestätten in Bayern (erlebe.bayern, Bayern Tourismus Marketing GmbH) 

Frauen auf der Walz

Als junge Frau auf der Walz: "Jeder Tag ist ein neues Abenteuer" (Spiegel online, 24.03.2022)

Auf die Walz gehen - Wissenswertes über die Wanderschaft (Focus online, 09.03.2022)

Karneval, Fastnacht und Rosenmontag, Alemannische Fastnacht, Basler Fasnacht, Apokries Naoussa

Bundesverband Deutscher Karneval

Karneval: Ursprung, Bedeutung und Brauchtum des Karnevals (Erzbistum Köln)

Über die schwäbisch-alemannische Fastnacht (alemannische-seiten.de)

Basler Fasnacht: Daten, Programm & Geschichte (basel.com)

Der Onlineführer zur Basler Fasnacht (baslerfasnacht.info)

Naoussa: Karneval bei klirrender Kälte (Deutschlandfunk, 19.02.2012)

Ballett und Tanztherapie

Wolfgang Tschacher, Maja Storch und Melanie Munt: "Tanz: eine psychotherapeutische Technik?" (Institut für Strategisch-Behaviorale Therapie)

Entwicklung der Tanztherapie aus dem Ausdruckstanz (Deutsches Institut für Tiefenpsychologische Tanz- und Ausdruckstherapie; www.tanztherapie.de)

Gäulchesmacher im Odenwald

Geschichte der Odenwälder Gaülschen (gaeulschesmacher.de)

Kultur der evangelischen Jugend 

Bundesverband Kulturarbeit in der evangelischen Jugend e.V. (bka-online.org)

Vogelschießen

Das Vogelschießen: Die Geschichte und Wahl des Schützenkönigs (vereinsbedarf-deitert.de)

Flößerzunft

Geschichte der Künstlergilde "Hetzfelder Flößerzunft" (hetzfelder-flößer.de)

Leonhardifahrt

Traditionelle Wallfahrt seit 1772: Leonhardifahrt Bad Tölz - immaterielles Kulturerbe Bayerns (toelzer-leonhardifahrt.bayern)

Was & wann ist der Leonhardiritt? Datum & Bedeutung der Leonhardifahrt (Augsburger Allgemeine, 12.11.2021)

Dorf der Schlangen

Italienischer Pilgerort Cocullo: Das Dorf der Schlangen (Spiegel online, 03.05.2010)

Das indische Dorf der heiligen Schlangen (Terra Mater Magazin)

Elbfischer

Elbfischer über Stinte und die Elbe: "Es kann nicht so weitergehen" (taz, 03.04.2020)

Videoporträt: Der letzte Elbfischer (YouTube)

Stromboli

Leben unter dem Vulkan: Glühende Leidenschaft auf Stromboli (Tagesspiegel, 08.03.2017)

Berg der Kreuze

Der Berg der Kreuze (Baltikumreisen.de)

Transhumanz

Der Schafübertrieb im Schnalstal: Alle Infos zur Transhumanz (merano-suedtirol.it)

Die Transhumanz: Schaftrieb zwischen Tirol und Südtirol (Tirol.at)